Herzlich Willkommen auf der Website der Freiwilligen Feuerwehr Bodenkirchen

 

 

 

Aktuelles:

 

 

Feuerwehr Bodenkirchen führt Haussammlung durch

 

Bodenkirchen. Im Oktober führt die Freiwillige Feuerwehr Bodenkirchen wieder eine Haussammlung durch. Mitglieder der Feuerwehr Bodenkirchen, welche durch die Einsatzjacken eindeutig zu identifizieren sind gehen dazu von Haus zu Haus und bitten um eine Geldspende für die örtliche Feuerwehr. Auch wenn die Kommune laut dem Feuerwehrgesetz für den Unterhalt einer Freiwilligen Feuerwehr aufkommen muss, so bezieht sich deren Aufwand eher auf die technische Ausstattung und deren Ausbildung. 

So rückte die Feuerwehr Bodenkirchen im Jahr 2022 bereits zu insgesamt 36 Einsätzen aus absolvierte zahlreiche Monats- und Großübungen. Auch wenn die Brandeinsätze dank der Rauchmelderpflicht immer weniger werden, so wird die Feuerwehr immer mehr in anderen Bereichen gefordert. Oft steht dabei die technische Hilfeleistung nach Verkehrsunfällen aber auch die Gefahrenabwehr nach schweren Unwettern an erster Stelle. 

Zusätzlich wird neben dem Übungsbetrieb der aktiven Mannschaft eine Jugendfeuerwehr betrieben, um den Nachwuchs an jungen Feuerwehr-Kamerad/innen zu sichern. Hier können z.B. den Jugendlichen die Ausflüge zu Wettbewerben von den Spendengeldern ermöglicht werden. Bisher wurden von den Einnahmen aus Vereinsfesten wie Maibaum aufstellen, Vatertagsfest, Volksfest oder Glühweinstand zusätzliche Ausrüstungsgegenstände wie neue Helme und Jacken beschafft oder die Jugendfeuerwehr finanziell unterstützt. 

 

 

 

 

 

 

Am 1.Mai war es wieder soweit. Nach Corona Zwangspause wurde wieder das Mai Fest mit Maibaum aufstellen abgehalten.

Vielen Dank an die Besucher und die Leute die geholfen haben , dass wir wieder ein tolles Fest abhalten konnten.

 

_______________________________________________________________________________

_______________________________________________________________________________

 

Kürzlich veranstaltete die Feuerwehr Bodenkirchen unter der Leitung des Leiter Atemschutz Christian Eberl zusammen mit dem Fachkreisbrandmeister Atemschutz Florian Kleber und dem Gruppenführer Florian Klement eine Weiterbildung im Bereich Atemschutz. Unter anderem wurde dabei die Bildung eines sogenannten Atemschutzpool durchgegangen. Hier werden im Einsatzfall alle Atemschutzgeräteträger zentral gesammelt und von dort in den Einsatz geschickt. Auch die richtige Handhabung des Atemschutzgeräts wurde ausgiebig geübt und alle Komponenten durchgegangen.
In diesem Zuge wurde von den Kommandanten Günther Zuleger und Wolfgang Klement auch die eigens durch die Wehr beschaffte CRASH SIM Übungsweste an die Ausbilder der Bodenkirchner Wehr übergeben. Die Beschaffung erfolgte durch die Einnahmen aus Vereinsfesten, Spenden und der Haussammlung um den Ernstfall bestmöglich üben zu können. Diese Weste ist die ideale Ergänzung für Übungspuppen um Übungen noch vielseitiger und abwec
hslungsreicher gestalten zu können. Details wie Hilferufe, Schmerzensschreie oder eine deutliche, mit der Wärmebildkamera erkennbare Wärmesignatur sind typische Eigenschaften, die Übungspuppen zur realitätsnahen Übungsdarstellung fehlen.
All dies in der Lagedarstellung einzuspielen, macht die Simulationsweste möglich und bereichert damit den Ausbildungs- und Übungsbetrieb in vielfältiger Form. Abgestimmt auf die Übungssituation kann per Fernbedienung der passende, von neun vorinstallierten Sounds eingespielt werden.
Die integrierten Heizelemente der Weste sind in drei Temperaturstufen regulierbar. Je nach Einstellung erzeugen sie eine mehr oder weniger deutliche Wärmesignatur. So lassen sich per Knopfdruck die Sichtbarkeit der Übungspuppe mit der Wärmebildkamera und damit zugleich der Anspruch der Übung an die Einsatzkräfte variieren. Betrieben wird die Weste mittels Akku, störende Kabel behindern somit keinen Übungsablauf.

 

 

 

 

 

____________________________________________________________________________________________

____________________________________________________________________________________________

 

Herzlichen Glückwunsch zum 85. Geburtstag an unserem Ehrenvorstand Josef Schleibinger wünscht die Feuerwehr Bodenkirchen

 

 

 

_________________________________________________________

 

 

 

Bodenkirchen. Einiges los war am Freitagabend am Bodenkirchner Feuerwehrgerätehaus in der Hauptstraße. Nur wenige Tage davor ging durch die sozialen Medien ein Aufruf, dass Spenden für die Ukraine gesammelt werden. Dem Aufruf kamen soviel Leute nach, dass die Sammelfahrzeuge mehrmals nach Treidlkofen in die Hauptsammelstelle fahren mussten . 

 

Mitte der vergangenen Woche startete Hans Haslbeck aus Treidlkofen, der selbst Verbindungen in die Ukraine hat und unmittelbar das Leid der dortigen Bürger mitbekommt, zusammen mit Kreisbrandmeister Florian Klement einen Sammelaufruf bei den örtlichen Feuerwehren. In Windeseile verbreitete sich in den sozialen Netzwerken binnen weniger Stunden der Aufruf, dass neben Kleidung, Konserven, Babynahrung und Lebensmitteln auch dringend Medikamente, Hygieneartikel und Verbandsmaterialien benötigt werden. Abgegeben werden konnte das ganze in den örtlichen Gerätehäusern der Feuerwehr.

 

Am Freitagabend ab 17 Uhr nahmen Kreisbrandmeister Florian Klement, die Kommandanten Günther Zuleger und Wolfgang Klement, die Vorstände Florian Ferwagner und Thorsten Weindl sowie viele weitere freiwillige Helfer die Spenden der Bürger dankend entgegen und sortierten diese im Bodenkirchner Feuerwehrhaus und packten unzählige Kisten, die nach dem Verkleben entsprechend beschriftet wurden. Den ganzen Abend über kamen Spender aus Nah und Fern ans Gerätehaus, sodass es im Feuerwehrhaus kurzzeitig wie in einem Logistikzentrum aussah.

Mit den von der Schreinerei Baumann, Kfz- und Zweirad Huber sowie der Firma Föckersperger aus Pauluszell entgeltlos zur Verfügung gestellten Fahrzeugen wurden insgesamt 7 Fahrzeugladungen und ein Autoanhänger Spenden nach Treidlkofen geliefert, wo alles in einen Lastwagen umgeladen wurde, welcher in den nächsten Tagen zur polnisch-ukrainischen Grenze aufbricht. 

 

Auch Altbürgermeister und Ehrenbürger Helmut Wimmer lies es sich nicht nehmen und brachte ein Fahrzeug voller Spenden nach Bodenkirchen, um das Leid der Bürger in der Ukraine ein wenig lindern zu können. Die Feuerwehr Vilsbiburg entsandte ebenfalls zwei Kameraden, welche das Mehrzweckfahrzeug voll mit Spenden aus Vilsbiburg hatten und ebenfalls in Bodenkirchen umluden. Für die Bodenkirchner Feuerwehrkameradinnen und -kameraden war es erstaunlich, wie gut der Aufruf in den sozialen Netzwerken Wirkung zeigte und wie viele Bürger den ganzen Abend über Spenden am Gerätehaus vorbeibrachten. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Letzte Aktualisierung:

 

01.10.2022 15:00 Uhr